Was bedeutet „SoLawi“ = Solidarische Landwirtschaft

Das bedeutet, dass Verbraucher zum Mitbauern werden und so eine gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft bzw. Gemüsegärtnerei entsteht.
Die Lebensmittel werden nicht mehr über den Markt verkauft, sondern fließen in einen eigenen Wirtschaftskreislauf, der von unserer Gemeinschaft organisiert und finanziert wird.
Kosten, Risiko und Verantwortung wird gemeinschaftlich getragen und die Ernte wird geteilt.

Eine nachhaltige und ressourcenschonende Alternative zur Lebensmittelindustrie – ohne Verpackungsmüll, Pestizide, Lebensmittelverschwendung und weite Transportwege.

Solidarität für Verbraucher
Die solidarische Landwirtschaft ermöglicht eine Versorgung mit ökologischen, nachhaltigen und immer erntefrischen Produkten.
Man weißt genau, wo und wie das Gemüse angebaut wird und hat die Möglichkeit aktiv oder passiv am verantwortungsvollen Anbau mitzuwirken.
Solidarität für den Landwirt
Das Konzept der solidarischen Landwirtschaft gibt dem Landwirt Planungssicherheit und ein festes Einkommen, unabhängig von Weltmarktpreisen. Er kennt die Verbraucher persönlich und produziert nicht mehr für den anonymen Markt, dadurch erhält er die verdiente Wertschätzung für seine Arbeit. Durch einen Jahresvertrag wird eine bedarfsgerechte Produktion möglich.