Unsere Motivation für BIO-VEGANE SOLAWI GUTER GRUND E.V.

  • Sinnstiftende menschenwürdige Arbeitsplätze vor Ort.
  • Wir bauen vielfältige Gemüse und Feldfrüchte, direkt auf unserem Acker vor Ort an: vegan, biologisch, saisonal, artenschützend, verpackungsfrei.
  • Wir verwenden pflanzliche Dünger, Kompost, Mulch, arbeiten mit Gründüngung und dem „Market Gardening System“.
  • Boden und Humus aufbauend, um das Treibhausgas CO2 aus der Atmosphäre zu entnehmen und im Boden zu binden.
  • Gesunder belebter Boden, kann viel mehr Regenwasser gerade bei Starkregen aufnehmen und für Trockenzeiten speichern.
  • Gesunder Boden wirkt wie eine Filterschicht für ein gesundes, sauberes Grund- und Trinkwasser, dank gesunder Belebung: „In einer Hand voll Erde leben mehr Lebewesen als Menschen auf der Erde“
  • Gesunder Boden – Gesundes Wasser – Gesunde Pflanzen – Gesunder Mensch
    www.ig-gesunder-boden.de
  • Nahrungsanbau vor Ort. Möglichst keine Transportwege, Straßen, Logistikzentren für deren Bau fruchtbarste eh schon begrenzte Böden geopfert werden, trotz stetig steigender Weltbevölkerung (1960 = 3 Mrd, 2023 = 8 Mrd).
  • Regionale Lebensmittel, statt Produkte für deren Erzeugung, Wälder und Regenwälder zum Opfer fallen und damit weiter das Klima angeheizt wird.
  • Durch die vielfältige und kleinstrukturierte Landwirtschaft fühlen sich Insekten wohl und der Boden wird geschont.

Was spricht für eine möglichst vegane, klimaschützende, gesunde, Ernährung?

  • wer viel tierisches Eiweiß zu sich nimmt, erhöht das Krebsrisiko u. andere Krankheiten
  • 59 % der globalen Ackeranbauflächen wird für Anbau von Tierfutter benutzt
  • beim Verdauen produzieren Rinder, Ziegen u. Schafe eine beträchtliche Menge Treibhausgas Methan, „Nutztiere“ sind die größte Methanquelle
  • Viehhaltung ist der Hauptgrund für Entwaldung
  • 1/3 des Trinkwassers wird für Tierzucht benutzt
  • 70 % der weltweit hergestellten Antibiotika werden Nutztieren verabreicht durch die Gülle landen diese wieder auf unseren Äckern und letztendlich auch im Grund- bzw. Trinkwasser
  • Viehhaltung ist der Hauptgrund für Entwaldung.

CO2- Emissionen in Kilogramm pro Portion Lebensmittel:

Rindfleisch: 3,0 / Käse: 1,11 / Schweinefleisch: 0,78 / Eier: 0,40 / Milch: 0,33 / Reis: 0,07 / Hülsenfrüchte: 0,05 / Karotten:0.03 / Kartoffeln: 0,01
(Teilauszug aus dem Buch: „Wir sind das Klima“ von Jonathan Safran Foer)